Rezension zu Kiss me in New York von Catherine Rider

Autor: Catherine Rider
Verlag: cbt
Genre: Winter Romanze
Broschiert: 288 Seiten

Klappentext:

Heiligabend, JFK-Flughafen, New York. Charlotte ist gerade wieder solo. Nach einem Auslandsjahr wurde sie von ihrem amerikanischen Boyfriend verlassen und will nichts weiter, als in den Schoß ihrer Familie nach London zurückkehren. Doch dann wird ihr Flug verschoben und Charlotte bekommt einen Hotelgutschein in die Hand gedrückt. Katastrophe! Als sie beobachtet, wie ein fremder Junge - Anthony - vor aller Augen von seiner Freundin abserviert wird, hat Charlotte die Lösung parat für ihre gebrochenen Herzen: Wieso verbringen Anthony und sie nicht gemeinsam mit Charlottes Ratgeber Wie man in zehn Schritten über den Ex hinwegkommt den Heiligabend? Aus einer verrückten Idee wird ein aufregendes, romantisches Abenteuer, das sie kreuz und quer durch Manhattan und schließlich zueinander führt...



Charlotte wurde von ihrem amerkanischen Freund verlassen und will daher so schnell wie möglich wieder zutück nach Hause, nach England. Zurück zu ihrer Familie um dort Weihnachten verbringen zu können. Doch das schlechte Wetter in New York macht ihre Wünsche zu Nichte. Wetterbedingt können die Flugzeuge nicht starten und Charlotte hängt am JFK Flughafen fest und das an Heilig Abend. Zufällig bekommt sie so mit, wie vor ihren Augen ein anderer Junge von seiner Freundin verlassen wird. Durch Zufall kommt sie mir diesem Jungen, Anthony, durch ein Buch ins Gespräch. Mit besagten Buch, einem Ratgeber, versuchen die Beiden in 10 Schritten über ihre Ex-Partner hinweg zu kommen.

Der Schreibstil dieses Buches ist nicht besonders anspruchsvoll, eher einfach gestrickt und gut zu verstehen. Man bekommt alles aus der „ich“-Perspektive mit, abwechselnd die von Charlotte und der von Anthony. Die Geschichte ist sehr vorhersehend. Eigentlich schlägt man dieses Buch auf und man hat schon eine ziemliche Ahnung wie dieses Buch enden wird. Das war mir aber schon beim Kauf des Buches klar und daher was dies für mich kein Störfaktor.

Die Beiden streunen also Heilig Abend in New York umher, wodurch wir als Leser an verschiedene Orte von dieser großartigen Stadt mitgenommen werden. Gerade das fand ich besonders bezaubern und eine tolle Idee. Durch jeden Schritt  dieses Buches lernen sich Charlotte und Anthony immer besser kennen und kommen sich näher.

Mir hat Charlottes Charakter sehr gefallen, sie ist teilweise naiv hat aber anderseits auch wirklich schöne und tiefsinnige Gedanken.  Mit Anthony musste ich erstmal warm werden, ich weiß nicht warum aber er war mir nicht auf Anhieb sympathisch. Er tut sich anfangs schwer, sich mit Charlotte anzufreunden wobei das auch an der sehr frischen Trennung liegen mag.

Zusammen verbringen die beiden einen wundervollen Tag und Abend. Sie vertrauen sich immer mehr und helfen sich Gegenseitig.

Fazit

Das Buch hat seine Ecken und Kanten. Ich habe schon bessere Romane gelesen aber es ist ein schönes Buch für Zwischendurch. Für einen New York Fan, wie mich, war es natürlich besonders schön über die Orte zu lesen und durch die Stadt mitgenommen zu werden. Die Charaktere und ihre Geschichte sind nett und lieb erzählt.  Eine süße Geschichte um in Weihnachtsstimmung gebracht zu werden. Da es aber nicht ganz mein Fall war und ich vielleicht doch etwas mehr erwartet hatte, kann ich diesem Buch nur 3 von 5 Sternen geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu Mörderischer Freitag von Nicci French

Autor: Nicci French Verlag:  C. Bertelsmann Verlag Genre: Thriller Seitenzahl : 416 Seiten Taschenbuch 14,99€  Inhal...