Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu Paper Princess (Die Versuchung) von Erin Watt


Autor: Erin Watt
Verlag: Piper
Genre: Bellestrik - Liebesroman
Seitenzahl:
 384 Seiten
Taschenbuch: 12,99 €



Klapptext:

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …



Meine Meinung

Ella Harper hat ihre Mutter verloren und ihren Vater nie kennenlernen dürfen. So muss Ella sich alleine durchs Leben schlagen, Geld für die Miete aufbringen und für Verpflegung sorgen. Dank eines gefälschten Ausweises, spielt sie allen vor ihre Mutter würde noch leben und so kann sie ganz normal zur Schule gehen und abends einen nicht für Jugendliche typischen Job nachgehen.


Ella ist eine tolle Protagonistin. Stark, unabhängig und mit unglaublichen Ehrgeiz.

Ihr Leben ist also kein Zuckerschlecken. Doch als sie eines Tages zum Direktor kommen soll (was für Ella nichts Ungewöhnliches ist, da sie öfters wegen Zuspätkommens beim Rektor sitzt) und Callum Royal sich als ihr Vormund vorstellt, ändert sich alles. Nur zögerlich und vor erst mit Widerstand lässt sich Ella auf die Geschichte ein und lässt sich von Callum Royal mit zu ihm nach Hause nehmen. Wobei wir bei diesem Zuhause von einem Palast reden – nein, keine Villa – ein Palast. 


Neben der wohnlichen Veränderung kommt gleich der nächste Schock für Ella. Callum hat nämlich 5 Söhne. Selbstverständlich umwerfend schön und unglaublich verwöhnt und ihr Verhalten gegenüber Ella ist unausstehlich. Zusätzlich zu den Söhnen wohnt Callum noch mit seiner Freundin Brooke zusammen. Brooke ist hübsch, jung und anfangs zu Ella - im Gegensatz zu den Jungs - aufgeschlossen.

Ich konnte trotzdem Brooke sehr schwer einschätzen, sie ist auf eine Art einfach merkwürdig. Bei ihr bin ich mir einfach nicht sicher, welche Absichten sie hat, außer dass sie unbedingt Teil dieser Familie sein möchte.- Sind ihr dafür alle Mittel Recht?-

Gideon ist der älteste Bruder und geht bereits aufs College, dann gibt es noch die Beiden Zwillinge und besonders im Vordergrund stehen die Söhne Easton und Reed Royal.
Die meisten Konflikte hat Ella mit Reed – zwischen den Beiden sprühen aber auch heiße Funken - und auch auf der neuen Privatschule wird sie nicht gerade mit offenen Armen begrüßt.

Während ich Easton schnell ins Herz schließen konnte, (ja er ist ein Trottel ABER ein ehrlicher Trottel) wurde/ werde ich mit Reed nicht so richtig warm…

Ein paar Klischees schleichen sich allerdings auch in die Geschichte ein aber ansonsten macht es wirklich Spaß das Buch zu lesen. Der Schreibstil ist locker, leicht und man hat absolut nicht gemerkt, dass hinter dem Pseudonym Erin Watt ein Autorenduo (Jen Frederick & Elle Kennedy) steckt.
Ganz schlimm ist das Ende mit dem riesen Cliffhänger! Ohh ich könnte mich immer noch so aufregen… Ich war nach diesem Ende SO aufgewühlt! Selbst jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, muss ich mich beherrschen um nicht Laut aus Verzweiflung zu schreien…

Mich hat dieses Buch absolut gefesselt. Einmal in die Hand genommen konnte ich es nicht mehr weglegen. Ja, es hat auf jeden Fall Suchtfaktor! Dieses Buch bietet Knistern, Spannung, einige Auseinandersetzungen und auch Erotik .Es bringt zwar auch ein paar Skurrile Situationen, in denen ich mich wirklich fremdgeschämt habe, mit sich, aber es unheimlich packend!


Fazit

Ein Buch mit großem Suchtpotenzial und einer tollen Protagonistin. Für mich ein großartiger Reihenauftakt.  Mögt ihr Konflikte, Gefühlschaos und ein bisschen heißes Prickeln in der Geschichte seid ihr mit „Paper Princess“ bestens bedient. Das Buch bekommt von mir absolut verdiente 5 von 5 Sternen.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Monatsfavoriten im Juli

Wieder ein Monatsende und mit ihm habe ich auch wieder mal meine Monatsfavoriten 🙏🏽 Im letzten Monat hatten sich nicht genug Favoriten angesammelt, so dass ich meine wenigen Monatsfavoriten aus dem Juni, zusammen in meinem Lesemonat-Post mit eingebracht hatte.  Solltet ihr den Post verpasst haben und nachlesen wollen, habt ihr HIER  👈🏼 die Gelegenheit dazu. Viel Spaß beim Entdecken ♥︎
Instant Happiness Nagellack Ich habe eine Farbe gewählt, die für mich schon als „abenteuerlich“ eingestuft werden kann. Ich bevorzuge ansonsten eher sehr, sehr schlichte und einfache Farben. Meine Nagellack Sammlung  ist auch wirklich sehr klein und die meisten Farbtöne spielen sich im Nude -Bereich. Dieser Nagellack sticht also ziemlich bei mir heraus, aber er ist wirklich schön! Er muss nur einmal aufgetragen werden, ist  deckend und zieht schnell ein. Die Farbe strahlt richtigen Sommerflair aus und besonders auf den Fußnägeln kommt er gut zur Geltung. 



GoodHealth Zeitschrift (Leider kein Link vorhand…

Rezension zu Fair Game - Alexandria und Tristan - von Monica Murphy

Autor: Monica Murphy
Verlag: Heyne Genre: Unterhaltung - Liebe - Erotik Seitenzahl: 432 Seiten Preis: 9,99 € (Taschenbuch, broschiert)


Klappentext
Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ...
Inhalt
Alexandria und Tristan sind eigentlich wie Feuer und Wasser ..

Sie stoßen sich ab, fühlen sich aber dennoch zueinander hingezogen, kommen nicht von einander los und bringen sich doch ständig gegenseitig, mir ihren Verhalten, auf die Palme.

Am Anfang der Geschichte versucht Tristan sich an Alex rann zu machen - ohne Erfolg -