Rezension zu Das Leben fällt wohin es will von Petra Hülsmann

Autor: Petra Hülsmann
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
Genre: Roman
Seitenzahl: 511 Seiten
Taschenbuch 10,00 €






Inhalt



In der Geschichte geh es um Marie Ahrens. Marie hat ihr Leben noch nicht so wirklich in die Hand genommen. Sie lebt gerne in den Tag hinein, verbringt die Nächte zusammen mit ihren Freunden im Hamburger Szenen-Viertel und zieht dort von Bar zu Bar. Zusammen mit ihrer besten Freundin lebt sie in einer WG und ihr Geld verdient sie mit Aushelfen in einem Café. Verantwortung übernehmen ist für Marie ein Fremdwort.


Ganz anders hingegen ihre Schwester Christine.


Christine leitet die Ahrens Werft, das jahrelange Familienunternehmen, nachdem ihr Vater mehrere Schlaganfälle hatte. Daniel Bahnecke unterstützt sie dabei, genauso wie er es jahrelang bei ihrem Vater getan hat. Er ist die treue und helfende Hand im Unternehmen.


Marie ist früher viel gesegelt und kennt sich mit Jollen und Booten bestens aus. Allerdings hat sie wegen einem Ereignis in ihrem Leben irgendwann das Segeln aufgegeben und seitdem auch keine Ambitionen mehr gehabt, ins Familienunternehmen einzusteigen.
Vom Schreibstil her ließ sich das Buh gut und flüssig lesen. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge, waren weder zu lang noch zu kurz. Nur in Teilen des Buches zogen sich Situationen in die Länge, Lückenfüller die gar nicht hätten sein müssen. Die ganze Geschichte wird aus der "Ich-perspektive" geschrieben und wir erfahren alles aus Maries Sicht. Das vermittelte einen guten Einblick in ihr Gefühls- und Gedanken-Leben und man hatte einen guten Eindruck von ihrer Person bekommen.


Christine kann jedoch nicht mehr länger das Unternehmen leiten. Bei ihr wurde Brustkrebs diagnostiziert und sie braucht Maries Unterstützung. Marie soll bei Christine einziehen ihr im Haushalt und bei den Kindern unter die Armen greifen. Marie fällt es zwar nicht leicht aus ihrer WG auszuziehen und ihrem Viertel den Rücken zu kehren aber ihre Schwester und deren Kinder bedeuten ihr viel und sie will Christine wo sie kann unterstützen.


Maries und Christines Vater bittet Marie aber auch noch zusätzlich im Unternehmen an Christines Stelle einzuspringen. Er erwartet von ihr nur Anwesenheit und bei wichtigen Terminen höflichen Smalltalk. Für alles weitere soll sich Daniel kümmern.
Das Verhältnis von Marie und ihrem Vater ist schwer angeknackst. Er ist von Marie schwer enttäuscht, dass sie ihr Leben verbummelt und nach ihrem Studium nicht in die Werft eingestiegen ist. Daher ist Maries Entscheidung für Christine einzuspringen auch nur Christine zur Liebe und nicht auf die Bitte ihres Vaters hin.


Anfangs eckt Marie ständig mit Daniel an, wird von den anderen Mitarbeitern gemieden und nicht akzeptiert und obwohl Marie immer wieder behauptet die Werft würde ihr nicht bedeutet, merkt man ganz genau das sie gerne im Team dazugehören würde.
Petra Hülsmann spricht mit dem Thema Brustkrebs ein sehr ernstes Thema an, wovon viele Frauen betroffen sind. Sie zeigt mit ihrem Roman wie stark Frauen dabei sein können und teilweise müssen, weil sie für die Kinder weiterhin alles geben wollen. Es macht klar, dass man nach Hilfe fragen und sie annehmen kann. Das man auch mal Schwäche zeigen darf und es zeigt ganz klar, was diese Sch*** Krankheit mit einem Menschen macht.


Mich hat das Schicksal von Christine sehr bewegt und ich fand es ganz toll wie alle mit der Diagnose umgegangen sind. Anfangs wollte Christine das alles weiter so läuft wie bisher, dass sie kaum zurückstecken muss und sie nach wie vor für ihre beiden Kinder Toni und Max voll und ganz da ist. Irgendwann muss Christine dann aber einsehen das einfach den Fuß vom Gaspedal nehmen muss, dass sie Ruhe braucht und sie Marie die Verantwortungen übernehmen lassen muss.


Durch ihre neuen Aufgaben und Verantwortungen macht Marie eine tolle Entwicklung. Vom Anfänglichen Chaos Mädchen, was ihre Gefühle versteckt und nichts an sich heran kommen lässt zu einer jungen Frau die wieder Vertrauen aufbaut und zeigt, dass auch sie die Zügel mal in die Hand nehmen kann.

Fazit



Das Leben fällt wohin es will ist ein Roman, der zeigt wie sich Menschen entwickeln können, wie man Hilfe annehmen kann und macht Mut über das Thema Brustkrebs offen zu reden. Mich hat der Roman von Petra Hülsmann bewegt und gefesselt und ich kann mit 4 von 5 Sternen dieses Buch nur Weiterempfehlen.




✰✰✰✰





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu Mörderischer Freitag von Nicci French

Autor: Nicci French Verlag:  C. Bertelsmann Verlag Genre: Thriller Seitenzahl : 416 Seiten Taschenbuch 14,99€  Inhal...