Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu Game of Hearts von Geneva Lee

Autor: Geneva Lee
Genre: Roman/ Liebesroman
Verlag: Blanvalet
Preis: 9,99 €
Seitenanzahl: 288 Seiten





Klapptext

Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?

Inhalt

Emma Southerly lebt in Las Vegas. Eine aufregende Stadt, in der viel passiert und in der es rasant zugeht. Sie ist ein relativ normales Mädchen mit dem man sich selbst gut identifizieren kann. Schon früh musste Emma lernen Verantwortung zu übernehmen,  denn nach dem Tod ihrer Schwester, ist auch die Ehe ihrer Eltern zerrüttet und nun lebt sie mit ihrem Vater, der nicht von der Flasche kommt, alleine in Vegas. Während ihre Mutter sich ein neues lukratives Leben, in Palm Springs, aufgebaut hat. Daher ist zu beiden Elternteilen das Verhältnis nicht das Beste.

Auf einer Party, auf der Emma eher unfreiwillig ist, trifft sie den gut aussehenden und fremden Jameson. Er ist geheimnisvoll, gut aussehenden, doch vor allem auch arrogant. Trotzdem ist zwischen Beiden eine sofortige Anziehungskraft und sie verbringen die Nacht, ohne viel von einander zu wissen, gemeinsam. Was Emma und Jameson noch sehr zum Verhängnis werden soll…

Am nächsten Morgen ist Jameson, ohne Emma eine Nachricht hinterlassen zu haben, verschwunden. Dafür wurde,im Haus der Party, eine Leicht gefunden. 

Der Hauptverdächtige: Jameson. 

Für Emma steht fest, sie hält sich von Jameson fern. Doch Jameson hat ganz andere Pläne und so nimmt die Geschichte ihren Lauf…



Meine Meinung

Ich bin mit den Charakteren in der Geschichte eigentlich gut klar gekommen, mit manchen hatte man mehr Berührungspunkt mit anderen weniger. Besonders Josie, Emmas beste Freundin, ist eine kleine Frohnatur und schenkt Emma, die doch eher immer etwas zynisch und ernster rüber kommt, mehr Leichtigkeit.

Besonders spannend oder arg erotisch angehaucht ist die Geschichte allerdings nicht, wer sich hier mehr von der Royal Saga von Geneva Lee vorgestellt hat, ist also hier (zumindest in diesem Teil) falsch beraten. Klar, kommen auch einfach einige Klischees in der Geschichte vor, so hat man natürlich wieder den reichen, von sich eingenommen Schönling und das, eher zurückhaltende, „arme“, Mädchen.

Was mir auch eher weniger gefallen hat ist, dass zwar die Love Story immer mehr in den Vordergrund gerückt ist, aber der Mörder, der Anfang des Buches noch sehr präsent erschienen ist oder die Suche nach eben demjenigen, dafür immer mehr in den Hintergrund rückte.

Das Cover

Finde ich super schön gestaltet. Mit dem schlichten dunkeln, schwarzen Hintergrund und der Stadt im Vordergrund, dazu die Hervorhebungen der Sterne und der Schrift, ist das Cover ein richtiger Hingucker. Auch die Innengestaltung hat mir, mit den schwarzen Seiten zu jedem Kapitelanfang, sehr gefallen.

Der Schreibstil

Geneva Lee schreibt in diesem Buch aus der „Ich“-Perspektive, daher bekommen wir einen guten Eindruck von Emma. Die Autorin verleiht der Protagonistin genau den richtigen Hauch von Sarkasmus, so dass „Emma“ ein starkes und selbstbewusste Mädchen ist, dass einem aber auch zugleich von Grund auf sympathisch ist.

Allerdings hatte man zeitweise das Gefühl, dass die Geschichte nicht richtig vorankommt und sich die Charaktere und die Handlung im Kreis drehen.

Fazit

Die Spannung der Geschichte kann leider nicht wirklich punkten und auch was die Erotik angeht, findet man diese im Buch eher weniger bis gar nicht. Trotz allem empfinde ich „Game of Heart“ als ein guter Auftakt der Love-Vegas Reihe und werde daher die Reihe auch definitiv weiterlesen.

✰✰✰

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Monatsfavoriten im Juli

Wieder ein Monatsende und mit ihm habe ich auch wieder mal meine Monatsfavoriten 🙏🏽 Im letzten Monat hatten sich nicht genug Favoriten angesammelt, so dass ich meine wenigen Monatsfavoriten aus dem Juni, zusammen in meinem Lesemonat-Post mit eingebracht hatte.  Solltet ihr den Post verpasst haben und nachlesen wollen, habt ihr HIER  👈🏼 die Gelegenheit dazu. Viel Spaß beim Entdecken ♥︎
Instant Happiness Nagellack Ich habe eine Farbe gewählt, die für mich schon als „abenteuerlich“ eingestuft werden kann. Ich bevorzuge ansonsten eher sehr, sehr schlichte und einfache Farben. Meine Nagellack Sammlung  ist auch wirklich sehr klein und die meisten Farbtöne spielen sich im Nude -Bereich. Dieser Nagellack sticht also ziemlich bei mir heraus, aber er ist wirklich schön! Er muss nur einmal aufgetragen werden, ist  deckend und zieht schnell ein. Die Farbe strahlt richtigen Sommerflair aus und besonders auf den Fußnägeln kommt er gut zur Geltung. 



GoodHealth Zeitschrift (Leider kein Link vorhand…

Rezension zu Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo

Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur Verlag
Genre: Fantasy/ Fiktion
Preis: 16,99 € (Broschiert)
Seitenzahl: 592 Seiten



Vorab einen großen Dank an den Droemer Knaur Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Eine Geschichte voller von Spannung geladener Szenen, Kampf und Krieg, Freundschaft sowie Feindschaft.

Dass alles erleben wir in dem Abenteuer der Krähen. Eine Mannschaft von 6 Personen, die einen nahezu unmöglich zu bestehenden Auftrag annehmen und sich damit mit mehr Glück als Verstand in Gefahr bringen.

Klappentext
Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschie…